Wir wollen eine Schule leben,

die offen, freundlich, entwicklungsfähig

und partnerschaftlich ist.

Wir stellen die fachliche Ausbildung

und die persönliche Entwicklung

der Schülerin/des Schülers in

den Mittelpunkt unserer Arbeit.

Wir legen Wert auf verantwortliches

Handeln, Toleranz und Fairness.

Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler

befähigen, Verantwortung im Lernen und

Handeln für sich und andere zu übernehmen.

Kaufleute für Versicherungen und Finanzen

Prüfung und Abschluss

Wann findet die Zwischenprüfung statt?

Die Zwischenprüfung findet i.d.R. in der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres statt und wird vor der jeweils zuständigen IHK abgelegt.

Die Prüfungszeit beträgt 180 Minuten, die Aufgaben werden überwiegend in gebundener Form gestellt und umfassen Arbeitsorganisation und Kommunikation; Dienstleistungen in der Versicherungswirtschaft; sowie Wirtschafts- und Sozialkunde.

Die Teilnahme an der Zwischenprüfung ist Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.

Was sind die Inhalte der Kammerprüfung und was die Voraussetzungen für das Bestehen?

Die Abschlussprüfung findet im Frühjahr (April – Juni) des 3. Ausbildungsjahres statt.

 

Prüfungsbereiche

Prüfungszeit

Gewichtung

1a. Fachrichtung Versicherung: Versicherungswirtschaft sowie Schaden- und Leistungsbearbeitung oder

1b. Fachrichtung Finanzberatung: Versicherungswirtschaft und Anlage in Finanzprodukte

180 Minuten
schriftlich

40 %

2. Wirtschafts- und Sozialkunde

60 Minuten
schriftlich

10 %

3. Kundenberatungsgespräch

20 Minuten
mündlich

15 Minuten Vorbereitungszeit

25 %

4. Fallbezogenes Fachgespräch

15 Minuten
 

25 %

Unter anderem müssen Sie im Gesamtergebnis mindestens 50 % erreichen. Außerdem darf kein Prüfungsfach mit ungenügend (<30%) bewertet sein.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: https://www.bwv.de/qualifikationen/kaufmann-vf/

Was ist, wenn man nicht bestanden hat?

In diesem Fall nehmen Sie bitte Kontakt mit der Bildungsgangleitung auf. Dort erhalten Sie Informationen über weitere Möglichkeiten.

Welchen Abschluss bekommt man in der Berufsschule?

Beim Abschluss der Ausbildung erhalten Sie zwei Zeugnisse. Diese dokumentieren für Sie die folgenden Abschlüsse:

  • Mit dem erfolgreichen Besuch der Berufsschule (alle Lernbereiche mindestens Note 4, maximal zwei Einzelnoten 5 bzw. eine Einzelnote 6) wird der Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss – erworben, sofern noch nicht vorhanden.
  • Den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss – erwirbt, wer den Berufsschulabschluss und die erfolgreiche Abschlussprüfung in seinem Ausbildungsberuf nachweist, sofern noch nicht vorhanden.
  • Für den erweiterten Sekundarabschluss I müssen auf dem Berufsschulzeugnis die folgenden Bedingungen erfüllt sein:
    • Notendurchschnitt 3,0
    • Deutsch-Note: 3
    • Englisch-Note: 3
    • Berufsbezogener Lernbereich Note: 3