Wir wollen eine Schule leben,

die offen, freundlich, entwicklungsfähig

und partnerschaftlich ist.

Wir stellen die fachliche Ausbildung

und die persönliche Entwicklung

der Schülerin/des Schülers in

den Mittelpunkt unserer Arbeit.

Wir legen Wert auf verantwortliches

Handeln, Toleranz und Fairness.

Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler

befähigen, Verantwortung im Lernen und

Handeln für sich und andere zu übernehmen.

Marketing Award 2019

Bereits zum zweiten Mal wurden in diesem Jahr die Projektarbeiten der Fachoberschule Wirtschaft ausgezeichnet. Von insgesamt 25 abgegebenen Arbeiten wurden 8 Projekte in drei Kategorien von der Jury nominiert.

Zu der Jury gehörten neben den Bildungsgangleiterinnen Sabine Hohnwald und Claudia Schwemmers, den Lehrerinnen Evelina Martaller und Anne-Kathrin Pietsch auch Vertreter aus der Wirtschaft. Und zwar: Marnie Metjengerdes-Stecker von der ADWORK Designagentur GmbH, Jan Fitzner von der NWZ Logistik KG und André Marinesse von der gleichnamigen Versicherungsagentur. Der Kontakt und die Idee entstanden bei einem Arbeitskreis Schule-Wirtschaft im Herbst 2017, wie Abteilungsleiter Stephan Günther bei der Begrüßung erzählte. Sofort sei der Funke der Begeisterung übergesprungen und mit Elan und Herzblut wurde an der Umsetzung des Planes gearbeitet. Sehr freute sich Herr Günther auch darüber, dass einige Vertreter der Auftraggeber aus der Wirtschaft erschienen sind, bedeute dies doch eine besondere Wertschätzung der Projektarbeiten.

Alle Nominierten seien Gewinner, war sich die Jury einig, die Gruppen hätten sich ein Kopf- an-Kopf-Rennen geliefert, aber schließlich musste eine Entscheidung gefällt werden. Den Creative Award für den kreativsten Ansatz im Marketingkonzept verlieh Frau Metjengerdes-Stecker der Projektgruppe mit dem klangvollen Namen Trabajo – Èxcito (Jeremy Hespe, Milena Meyer, Tarik Meyer, Tessa Maas, Lars Scheffler). Der Auftraggeber war Brille 24. Die Gruppe sollte einen innovativen Imagefilm zur Rekrutierung von Auszubildenden erstellen, da das Unternehmen in vielen Berufen ausbildet, diese Tatsache aber nicht so bekannt ist. Herr Fitzner überreichte den Company Award für das Projekt mit dem größten Nutzen für das Unternehmen. Hier gingen die Fantastic Five (Gjafer Gashi, Larissa Hasse, Maurice Liedke, Lukas Splittgerber, Jule Stelter) als Sieger hervor. Sie hatten vom Spielwarengeschäft Scharmanns den Auftrag erhalten, die digitale Kundenkarte bekannt zu machen. Herr Marinesse übernahm die Verleihung des Teacher Awards für die beste Projektnote in Verbindung mit der Präsentation. In dieser Kategorie setzten sich Die Oldenburger Marketing Ärzte (Mathes Karsunke, Leonie Redmann, Keno Saueressig, Daniel Silbermann) durch. Sie bekamen ihren Auftrag von den Oldenburger Zahnärzten, die sich eine Steigerung ihres Bekanntheitsgrades gewünscht hatten.  Die Gruppe setzte dies mit dem Dreh eines Imagevideos und der Nutzung von Influencer Marketing um.

Frau Hohnwald berichtete, dass die schon im letzten Jahr angedachte Wall of Fame, auf der die Gewinner des Awards verewigt werden sollen, konkrete Formen annähme. Schon Anfang des nächsten Schuljahres soll auf dem Flur der Abteilung 1 die Umsetzung erfolgen. „Dann können Sie irgendwann einmal mit Ihren Kindern in die Schule kommen und sagen: ‚Schaut mal, Kinder! Da bin ich verewigt.‘“

Zum Schluss überreichte Herr Günther den Jurymitgliedern als Dank für die geleistete Arbeit und das große Engagement einen Strauß Blumen und lud zum gemütlichen Teil bei Sekt und Fingerfood ein.

Alle Gewinner auf einen Blick!

Die Gewinner des Creative Awards: Trabajo – Èxcito (Jeremy Hespe, Milena Meyer, Tarik Meyer, Tessa Maas, Lars Scheffler), links Stephan Günther und Marnie Metjengerdes-Stecker, rechts Sabine Hohnwald

Die Gewinner des Company Awards: Fantastic Five (Gjafer Gashi, Larissa Hasse, Maurice Liedke, Lukas Splittgerber, Jule Stelter), von links: Stephan Günther, Jan Fitzner, Evelina Martaller

Die Gewinner des Teacher Awards: Die Oldenburger Marketing Ärzte (Mathes Karsunke, Leonie Redmann, Keno Saueressig, Daniel Silbermann), von links: Stephan Günther, André Marinesse, Bernt Pölling-Vocke