Wir wollen eine Schule leben,

die offen, freundlich, entwicklungsfähig

und partnerschaftlich ist.

Wir stellen die fachliche Ausbildung

und die persönliche Entwicklung

der Schülerin/des Schülers in

den Mittelpunkt unserer Arbeit.

Wir legen Wert auf verantwortliches

Handeln, Toleranz und Fairness.

Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler

befähigen, Verantwortung im Lernen und

Handeln für sich und andere zu übernehmen.

NERO-Workshop zur Internationalisierungsstrategie der vier Oldenburger Berufsschulen am 9./10.9.2019

Vom 9. bis 10. September 2019 haben 65 international tätige Kolleginnen und Kollegen der vier Oldenburger Berufsbildenden Schulen einen gemeinsamen Workshop zur Internationalisierungsstrategie an der Thülsfelder Talsperre durchgeführt.

Als Kooperationspartner des Workshops beteiligte sich Herr Ippensen vom Europabüro des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser-Ems. Herr Ippensen machte deutlich, dass ihm die Förderung des Europagedanken in der beruflichen Bildung wichtig sei und ihm daher eine Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Erasmus+ der Region Oldenburg (NERO) am Herzen läge.

Am ersten Tag tauschten sich die Teilnehmer zunächst über die vielfältigen Auslandsaktivitäten der einzelnen Schulen aus: Insgesamt werden an den vier Berufsbildenden Schulen Kontakte in mehr als 15 europäische und außereuropäische Länder gepflegt. Mehr als 150 Schülerinnen und Schüler nehmen jedes Jahr an unterschiedlichen Austauschprojekten teil. Ein großer Teil hiervon sind Auszubildende, die im Rahmen des EU-Bildungsprogramms Erasmus+ ein mehrwöchiges Praktikum im europäischen Ausland absolvieren (Informationen hierzu auf www.nero-ol.de).

Durch den gemeinsamen Austausch in Thüle eröffneten sich dabei viele neue Möglichkeiten und Kontakte. „Jetzt haben wir einen Plan, wie wir Mechatroniker ins Ausland schicken können“, zeigte sich Gerrit Bethmann vom BZTG begeistert. Elisabeth Blömer von der BBS 3 meinte: „Ich habe Lust bekommen, Internationales an den BBS 3 stärker zu implementieren.“

Der zweite Tag diente der Erarbeitung von Eckpunkten zur Internationalisierung an Berufsbildenden Schulen. Von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr wurden gemeinsam Strategien entwickelt, wie Internationalisierung noch besser in den jeweiligen Schulen verankert werden kann und wie die internationalen Aktivitäten der vier Oldenburger Berufsbildenden Schulen zukünftig noch stärker miteinander vernetzt werden können. Hierbei wurden Überlegungen zu gemeinsamen Projekten angestellt sowie Kooperations- und Synergieeffekte aufgezeigt. Enno Kook von den BBS Haarentor erläuterte: „Dank Nero können jetzt unsere kaufmännischen Auszubildenden über einen langjährigen Partner der BBS 3 in Österreich ein Auslandspraktikum absolvieren.“

Nach den zwei gemeinsamen Tagen meinte Silja Wengelnik:„Ich habe jetzt viel mehr Ansprechpartner, die ich bei Fragen rund um internationale Aktivitäten ansprechen kann.“ Sontka  Kranz von den BBS Wechloy fasste abschließend den Workshop passend zusammen: „Es war eine tolle Zusammenarbeit. Wir haben gemeinsam kreative Ideen entwickelt um NERO noch bekannter zu machen.“

Von links: Jens Bomhoff, Birte Tissler, Udo Harenbrock, Heike Heising, Silke Kehrholff, Petra Jünke, Olaf Sieger, Katrin Rütten, Helge-Peter Ippensen